Nutrikosmetik - Natürliche Schönheit von Innen

Der Begriff “Nutri-Kosmetik” ist eine Wortschöpfung aus dem englischen Begriff “Nutrition” (Ernährung) und Kosmetik. Als “Nutrikosmetika” werden in der Dermatologie speziell zusammengesetzte Mittel bezeichnet, die die tägliche Ernährung um solche Stoffe ergänzen sollen, die einen besonders positiven Einfluss auf das Erscheinungsbild von Haut, Haaren und Nägeln haben.

“Der Mensch ist was er isst.”

Es gibt mittlerweile eine Unmenge aussagekräftiger Studien, die zweifelsfrei beweisen, dass man sich fit, schlank und sogar schön essen kann. Oder eben, je nach Ernährung, nicht… “Der Mensch ist, was er isst” – oder anders ausgedrückt: Das äußere Erscheinungsbild von Menschen ist stark abhängig von deren Ernährung.

Denn schöne Haut, feste Fingernägel und glänzendes Haar - so die sichere Erkenntnis von Ernährungswissenschaft und Dermatolgie - sind in besonderem Maße auf eine ausreichende Versorgung mit speziellen Beauty-Mikronährstoffen angewiesen. Vor allem mit solchen Stoffen, die der Körper mit zunehmendem Alter nicht mehr in ausreichenden Mengen selbst herstellen kann.

NUTRIKOSMETIKA ZUR GEZIELTEN NAHRUNGSERGÄNZUNG

Immer Menschen nutzen das rasch anwachsende Wissen der modernen Nutrikosmetik, um gezielt und möglichst nachhaltig Einfluss auf ihr äußerliches Erscheinungbild zu nehmen. Als “Beauty-Drinks” bezeichnete Nahrungsergänzungsmittel sind daher voll im Trend – und das schon seit mehreren Jahren. Ganz besonders im Trend sind Präparate, die eine Straffung und Glättung der Haut versprechen und somit gegen Faltenbildung helfen sollen.

Vor allem solche Stoffe finden in der Nutrikosmetik bevorzugt Verwendung, die in der klassischen Kosmetik in Form von Cremes, Salben oder Seren zwar äußerlich auf die Haut aufgetragen werden, auf diesem Weg aber meist nicht bis in die tieferen Schichten der Haut gelangen und daher nur oberflächlich wirken können.

Nutrikosmetik im Fokus der Wissenschaft

Sehr gute Studienergebnisse, was eine sichtbare Faltenreduktion bei innerer Verwendung anbelangt, liegen zu Kollagen-Peptiden und Ceramiden vor – und das bereits nach einer relativ kurzen Einnahmedauer von nur wenigen Wochen. Während Kollagen aufgrund der bekannten positiven Effekte auf Struktur und Festigkeit des Bindegewebes schon länger verwendet wird, sind Ceramide erst seit wenigen Jahren im Fokus der modernen Nutrikosmetik - wohl auch aufgrund einer erst kürzlich publizierten, groß angelegten klinischen Studie mit besonders überzeugenden Ergebnissen.(1),(2),(3)

Ceramide sind in besonders großer Konzentration in der äußeren Hautschicht (Epidermis) enthalten und schützen diese insbesondere vor Feuchtigkeitsverlust. So konnte in der Studie unter anderem gezeigt werden, dass sich sowohl der Feuchtigkeitsgehalt als auch die davon unmittelbar abhängige Elastizität der Haut um jeweils mehr als 30% verbessern lassen. Dies ging einher mit einer sehr deutlichen Reduktion der Faltentiefe.

NUTRIKOSMETISCH BEDEUTUNGSVOLL: UNSERE DARMFLORA

Nutrikosmetisch besonders intensiv erforscht wird derzeit auch die Bedeutung einer gesunden Darmflora auf des Erscheinungsbild unserer Haut. “Probiotisch” wirksame Produkte, d.h. Produkte wie Joghurt oder Kefir, die von Natur aus eine Vielzahl unterschiedlichster darmaktiver Bakterienkulturen enthalten, sollen sich ähnlich positiv auf die Gesundheit unseres Darms auswirken wie bestimmte, nutrikosmetisch bereits verwendete Mikronährtoffe, die unserer körpereigenen Darmflora als besonders wertvolles “Futter” dienen - das sind vor allem Ballaststoffe wie Inulin oder Fructooligosaccharide (FOS).

Als wichtige Mikronährstoffe in der nutritiven Kosmetik gelten auch Hyaluronsäure, bestimmte Vitamine, insbesondere B-Vitamine, allen voran das für Haut, Haare und Nägel unverzichtbare Biotin, die Vitamine C und E sowie die beiden Mineralstoffe Zink und Kupfer.

(1) Bizot et al. 2017: Cosmetics: 4, 37
(2) Proksch et al. 2014: Skin Pharmacol Physiol: 27 47-55
(3) Proksch et al. 2014: Skin Pharmacol Physiol: 27 113 – 119